G20-Versammlungsverbot verhöhnt Demokratie

Pressemitteilung des Bündnis des "Gipfels für globale Solidarität"

* Bündnis des "Gipfels für globale Solidarität" appelliert an Politik und Polizei: G20-Gipfel darf nicht zu Lasten der Versammlungsfreiheit gehen
* Versammlungsverbot trifft auch geplante Camps - Teilnahme am Alternativgipfel wird für externe Gäste erschwert
* Alternativgipfel erwartet bis zu 1.000 Teilnehmende für mehr als 80 Veranstaltungen

G20-Camp im Volkspark Altona: Bezirksamt versagt die Genehmigung

Pressemitteilung des G20-Camps Altona vom 15.6.2017:

G20-Camp im Volkspark Altona: Bezirksamt versagt die Genehmigung - Camp-Bündnis kündigt Anmeldung einer politischen Versammlung im Volkspark an

Die Camp-AG des Volksparks Altona wirft den Hamburger Behörden vor, ein Camp für die Teilnehmer*innen der G20-Proteste Anfang Juli um jeden Preis verhindern zu wollen. Ein Gespräch zwischen dem Anmelder und Vertreter*innen des Bezirksamts am gestrigen Mittwoch endete nach wenigen Minuten mit der Übergabe des ablehnenden Bescheids. Ein Versuch, die angeblichen Mängel der Planung und Konzeption des Camps im kooperativen Gespräch zu lösen, war seitens des Bezirksamts nicht zu erkennen.

Aufruf an die Hamburger*innen: Außer dem Camp braucht's auch Betten

NoG20-Bettenbörse

Moin, liebe Freund_innen in und um Hamburg,
am 7. und 8. Juli 2017 versammeln sich  die Staats- und Regierungschef_innen der G20 in Hamburg zu ihrem Gipfeltreffen.
Doch wer die G20 einlädt, lädt auch den Protest mit ein.
Wir erwarten Menschen aus nah und fern, aus vielen Ländern, die an der Protestwoche vom 2.7. bis 8.7.  teilnehmen  wollen - entweder an der gesamten Woche oder an einzelnen Tagen.

Ungehorsam & Gemeinsam gegen Spaltung & Kriminalisierung

Geschrieben von verschiedenen Gruppen aus der #NoG20 Mobilisierung

Bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg geht es um ein Comeback: Gelingt es, die Option grenzübergreifender Solidarität gegen den inszenierten Showdown zwischen autoritärem Neoliberalismus und nationalistischem Rollback wieder auf die Tagesordnung der Weltöffentlichkeit zu setzen? Viel zu lange schon dominieren diese falschen Gegensätze die öffentliche Wahrnehmung. Im Ziel das zu ändern liegt das Gemeinsame der verschiedenen Gegen-Mobilisierungen – und ihre Bedeutung.

Innensenator erklärt Hamburg zur demokratie- und grundrechtsfreien Zone

Demo-Bündnis kündigt Klage gegen umfassendes Versammlungsverbot an

Pressemitteilung Bündnis "Grenzenlose Solidarität statt G20" - Hamburg, 9. Juni 2017
Das Bündnis "Grenzenlose Solidarität statt G20", das die Großdemonstration gegen den G20-Gipfel am 8. Juli in Hamburg organisiert, wird gegen die am heutigen Freitag erlassene Demonstrationsverbotszone klagen.

Fight G20 – Gegenmacht aufbauen!

Fight G20 – Gegenmacht aufbauen!

Wir leben in einer Zeit von zunehmender Prekarisierung und Verarmung. Obwohl Produktivität und Reichtum im Kapitalismus stetig steigen, wächst die Anzahl der VerliererInnen. Zwar ging Deutschland gestärkt aus den letzten Krisen hervor, jedoch zählt dies nicht für den Großteil der Bevölkerung. Immer mehr Menschen werden in Billigjobs und befristete Beschäftigungsverhältnisse gezwungen und sollen dabei auch noch steigende Mieten zahlen. Die Zukunft für uns sieht alles andere als rosig aus. Anders sieht es für die GewinnerInnen der Krise aus: dem deutschen Kapital.

Hamburg City Strike

Hamburg City Strike – Gegen den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg

Wenn sich am 7. Juli 2017 die Regierungsoberhäupter der weltweit mächtigsten Staaten zum G20-Gipfel treffen, werden wir zum Hamburg City Strike draußen sein. Unsere Aktionen werden vielseitig sein, unser gemeinsames Ziel ist die symbolische Stilllegung des kapitalistischen Normalzustands. Denn dieses System ist der ständige Angriff auf unsere Lebensgrundlagen. Die G20 stehen wie kein anderes Treffen für diesen Normalzustand, sie repräsentieren 80 Prozent des globalen Handels und liefern die Politik, um den Kapitalismus trotz aller Krisen am Leben zu halten.

G20-Demopoly

Spiel für unterwegs, vor + nach Aktionen oder in der GeSa

Vorbei an Behörden-Irrsinn, staatlichen Einschüchterungen, Polizei-Provokationen und Polizeigewalt zum Ziel: den G20 blockieren und für grenzenlose Solidarität demonstrieren.
Hier ein kleiner Beitrag zum spielerischen Zeitvertreib zwischen, vor oder nach Aktionen, bei stabilen Blockaden - oder, wenn's denn sein muss - auch in der GeSa.

Seiten