AntiRep G20: EA || Legal Team || DemoSanis

Druckversion
Gemeinsam gegen Repression – auch bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg

Bei politischen Aktionen kommt es oft zu Problemen mit der Polizei. So auch ganz sicher bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg. Um eine Stelle zu haben, wo Infos zur Vorbeugung und den Umgang mit staatlichen Repressialien zusammengefasst sind, wurde eine spezielle website eingerichtet: https://g20ea.blackblogs.org

Da es an diesen Tagen bei Übergriffen der Polizei auch zu Verletzungen kommen kann, gibt es in diesem Zeitraum auch eine Koordinierung autonomer Sanistrukturen und -gruppen: https://g20sanis.blackblogs.org


Außerdem gibt es ein Beobachtungsbündnis zum G20, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, "Eingriffe in die Versammlungsfreiheit und weitere Grundrechte bis hin zu Übergriffen durch die Polizei und weitere staatliche Organe zu dokumentieren und öffentlich zu machen. " 

https://www.repression-monitoring.de