Pressemitteilung

Hamburg ist nicht Ankara

PM des g20-camp

Gestern wurde aus der Sitzung des Innenausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft durch Christiane Schneider auf Facebook bekannt, dass der Hamburger Senat kein Camp für auswärtige TeilnehmerInnen an Protestaktionen dulden will. Laut dem Senat sollen die Menschen, welche gegen den G20-Gipfel demonstrieren wollen, Unterkünfte entweder privat oder in Jugendherbergen oder Hostels suchen.

Antikapitalistisches Camp im Stadtpark angemeldet

Pressemitteilung des “Antikapitalistischen Camps” vom 24.04.2017

Am heutigen Montag haben Gegner*innen des G20-Gipfels bei der zuständigen Behörde das “Antikapitalistische Camp” auf der Festwiese im Stadtpark angemeldet. Die Organisator*innen rechnen mit 10.000 Teilnehmenden und wollen bewusst eine weitere Form des Protests und der Kritik am G20-Gipfel und den ihn hervorbringenden kapitalistischen Verhältnissen schaffen.

Die Jugend gestaltet die Zukunft selbst, statt sie den G20 zu überlassen

Pressemitteilung Bündnis Jugend gegen G20, 19.April 2017
  • Bundesweite Plattform „Jugend gegen G20“ gründet sich. Über 24 Jugendorganisationen, Verbände und Gruppen beschließen gemeinsame Beteiligung an den Gipfelprotesten.
  • Darunter die Bundesvereinigung der Falken, SDAJ, der Verdi Jugend, sowie verschiedene Ortsgruppen der IG Metall und DGB Jugend, der kurdischen/internationalistischen Jugend und antifaschistische Jugendgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet.
  • Aufruf zum Bildungsstreik gegen den G20-Gipfel am 7. Juli

2. Aktionskonferenz gegen G20 im Millerntorstadion

Mehrere Hundert Menschen planen Aktionen gegen den G20-Gipfel in Hamburg (Pressemitteilung 9.4.2017)

HAMBURG Mehr als 800 Menschen aus ganz Europa folgten der Einladung zur 2.Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel und kamen am 8. und 9.4.2017 ins Millerntorstadion. In zahlreichen Arbeitsgruppen wurden konkrete Aktivitäten gegen den G20-Gipfel geplant.

"Die Ablehnung der G20 und der von ihnen verwalteten Welt stösst auchausserhalb von Hamburg und Deutschland auf Zustimmung. Ein Ausdruck davon war die breite internationale Beteiligung an der Aktionskonferenz." so Timon Simons.

Demonstration der G20-Aktionskonferenz führt vor Messehallen

Pressemitteilung 06.04.2017 - Vorbereitungskreis der zweiten G20-Aktionskonferenz

* Demonstration der G20-Aktionskonferenz führt vor Messehallen

* Kehrtwende: Hamburger Versammlungsbehörde bestätigt angemeldete Route

HAMBURG Die Demonstration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der G20-Aktionskonferenz in Hamburg wird am Samstagabend zu den Messehallen führen. Anders als am gestrigen Mittwoch angekündigt, hat die Versammlungsbehörde die angemeldete Route nun doch bestätigt.

G20-Aktionskonferenz: Veranstalter wehren sich gegen Demo-verbot

Pressemitteilung 05.04.2017 - Vorbereitungskreis der zweiten G20-Aktionskonferenz

* G20-Aktionskonferenz: Veranstalter wehren sich gegen Demo-Verbot

* Hamburger Versammlungsbehörde will Demo an Messehallen untersagen

HAMBURG Als Höhepunkt der anstehenden Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel findet am Samstag, 8. April, ab 19 Uhr, eine Demonstration mit dem Motto "No G 20 - Zeit zu handeln!" statt.

Doch die Versammlungsbehörde hat nun den Organisatoren mitgeteilt, dass ihre Route nicht bis zu den Messehallen führen könne. Die Behörde befürchte Steinwürfe, und man sei nicht in der Lage, die Glasfassade bis zum Gipfel im Juli zu erneuern.

Erfolgreicher Start für NoG20 Mobilisierung in RheinMain

Über 100 Personen bei regionaler Aktionskonferenz

NoG20 Rhein-Main - Pressemitteilung

Am gestrigen Sonntag (den 5. März 2017) versammelten sich über 100 Menschen zur regionalen NoG20-Aktionskonferenz im Mesopotamischen Kulturzentrum in Frankfurt-Seckbach, um mit den gemeinsamen Vorbereitungen für die Rhein-Main Mobilisierung zu den Aktionen gegen den G20- Gipfel zu beginnen, der im Sommer in Hamburg stattfinden wird.

Großer Andrang beim Auftakttreffen Jugend gegen G20

"Jugend gegen G20" formiert sich
Jugend gegen den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg

Rund 250 Menschen kamen am Samstag den 18.02.2017 zum Gründungstreffen des Jugendrats Hamburg im KNUST zusammen. Nach einer kurzen Einleitung diskutierten die TeilnehmerInnen darüber, was sie am G20 Gipfel stört, wie eine gemeinsame Kritik an diesem aussehen könnte, was ihnen wichtig für eine solidarische Zusammenarbeit im Jugendrat ist und wie der Widerstand gegen den G20 Gipfel aussehen soll.

Der Jugendrat Hamburg bietet ab sofort eine offene Plattform, in der sich junge Menschen aus Hamburg und Umgebung gegen den G20 Gipfel organisieren können.

Seiten

Subscribe to RSS - Pressemitteilung